Wie kommt es, dass der Hl. Florian der Patron der Feuerwehr ist?

am . Veröffentlicht in Predigten-Bottom

Florian Gemaelde Albrecht AltdorferWer war der Heilige Florian?

Der Hl. Florian war eigentlich der Stellvertreter des Amtsleiters eines Teils von Noricum und lebte so um das Jahr 300 nChr. Noricum ist übrigens die Provinz des römischen Reichs, in dem heute auch die Gemeinde Eichgraben liegt.

Während der ersten Christenverfolgungen unter Kaiser Diokletian wurden 40 Christen der Umgebung von Lauriacum, dem heutigen Lorch, gefangengenommen.

Florian eilte ihnen zu Hilfe, wurde dann aber selbst gefoltert und starb mit einem Mühlstein um den Hals in den Fluten der Enns.

Florian wurde im heutigen St. Florian beigesetzt und bewirkte in der Gegend noch einige Wunder. Es entstand auf wundersame Weise eine Quelle, der heute noch "Floriansbrunnen" heißt.

Wie wurde er der Patron der Feuerwehr?

Am Ort der Quelle in St. Florian sollen viele Wunder geschehen sein - wie die Heilung von bösen Geistern, von Kranken und Fiebrigen, uvm. An die Überlieferung der Quelle schließt sich die Tradition von Florian als Wasserheiligem an, und als dieser wurde er dann zum Patron gegen Feuergefahren - zum Patron der Feuerwehr.

Später setzte sich dann, in Anlehnung an die Tradition vom Wasserheiligen, die Überlieferung durch, die heute meist seine Bedeutung begründet: er habe in seiner Jugend ein brennendes Haus rein durch sein Gebet gerettet.

Florian ist der erste österreichische Märtyrer und Heilige und er ist einer der 14 Nothelfer.

So ist das mit dem Heiligen Florian und den Florianijüngern. Das wichtigste ist aber, dass die Feuerwehr einen extrem wertvollen Beitrag für die gesamte Gemeinde leistet und dafür sind wir sehr dankbar!

gott zur ehr

 

Copyright

Copyright © Pfarre Eichgraben. Alle Rechte vorbehalten.