Tagesimpuls - 30. März 2020

 

IMG 20190806 WA0013

"Nimm auch die Frucht unserer Entsagung an und lass uns in der Freude eines geläuterten Herzens an deinen Altar treten", diese Bitte findet sich im Gabengebet der heutigen Messfeier.

In der aktuellen Situation gewinnt dieses Gebet für mich eine besondere Tiefe.
Wir wissen nicht, wie lange die "Entsagung" andauern wird, die wir momentan, wenn auch vielleicht nicht ganz freiwillig, auf uns nehmen.
Und wir wissen nicht, wann es soweit sein wird, dass wir wieder gemeinsam "an den Altar treten" können.
Doch die Bitte ist jedenfalls, dass die Entsagung zu einem "geläuterten Herzen" führen und das Hintreten zum Altar, die Teilnahme an der hl. Messe, nach dieser Entsagung "in Freude" geschehen mögen.

Eine Bitte, die es meiner Meinung nach wert ist, in diesen Tagen immer wieder ausgesprochen zu werden.
Eine Bitte, die auch die Frage an uns richtet, wie wir mit Entsagungen umgehen.
Eine Bitte, die uns vor Augen führt, welch großes Geschenk es ist, die hl. Messe mitfeiern zu dürfen.

Möge uns diese Bitte an Gott gut durch die Fastenzeit und alle anderen Situationen tragen, die uns bevorstehen.

Euer Kaplan
Alexander Fischer

5. Fastensonntag - Sterben, um zu leben

IMG 4472Der fünfte Fastensonntag wird auch "Passionssonntag" genannt - traditionellerweise sind die Kreuze in den Kirchen nun alle mit violetten Tüchern verhüllt.
Das Leiden Jesu ist jetzt schon fast dramatisch nahe gerückt. Genau in diese zeitliche Nähe zur Karwoche hinein offenbart Jesus im Evangelienabschnitt von der Auferweckung des Lazarus seine Macht, die auch den Tod besiegt.
Diese Botschaft kann uns gerade in unserer momentanen Situationen aufrichten...

Tagesimpuls - 27. März 2020

 

20180908 102113

Im heutigen Evangelium ist davon die Rede, wer Jesus und den kennt, der ihn gesandt hat, oder wer ihn eben auch nicht kennt.
Ohne näher auf das Streitgespräch einzugehen, möchte ich daraus die Fragen ableiten: Kenne ich Jesus? Bin ich vertraut mit ihm? Was kann ich tun, um ihn besser kennenzulernen?
Das Lesen in der Bibel, oder auch in anderen geistlichen Büchern, das Suchen seiner Nähe im Gebet, das Gespräch mit anderen über den Glauben - das können große Hilfen dazu sein.
Wie gut kenne ich Jesus? Und nutze ich gerade auch diese Zeit, um an meiner Beziehung zu ihm zu arbeiten?

Das Tagesgebet der Messe dreht den Spieß um, wenn es zu Gott betet: Du kennst unsere Schwachheit und unsere Not.
Ja, Gott kennt uns. Er weiß auch um alles, was wir brauchen. Er kennt uns letztlich sogar besser als wir uns selbst.

Meine Empfehlung für heute:
Lassen Sie den Gedanken zu, dass Gott Sie wirklich in- und auswendig kennt. Spüren Sie dem nach, dass Sie von ihm umfangen und in ihm geborgen sind.
Und überlegen Sie: Wie kann ich ihn immer besser kennenlernen, der mir oft unerkannt so nahe ist?

Euer Kaplan
Alexander Fischer

Tagesimpuls - 26. März 2020

 

88081596 1484217905072360 8696152702347902976 o

Gestern bin ich auf facebook zufällig auf folgende Erzählung gestoßen, die angeblich aus dem 11. Jahrhundert stammt:
"In Ägypten ließ der muslimische Kalif Al-Hakim für neun Jahre alle Kirchen schließen. Eines Tages ging er in den Straßen der Christen spazieren. Aus jedem Haus hörte er die Christen beten und Gott loben. Da befahl er: Öffnet die Kirchen wieder und lasst die Christen beten, wie sie wollen. Ich wollte in jeder Straße eine Kirche schließen, doch nun musste ich feststellen, dass ich eine neue Kirche in jedem Haus eröffnet habe."
Ich konnte nicht nachprüfen, ob diese Erzählung auf historischen Tatsachen basiert. Doch das ist zweitrangig. In Italien würde man dazu wohl das geflügelte Wort sagen: "Se non è vero, è ben trovato" - "Wenn es nicht wahr ist, ist es gut erfunden."
Man kann Gebäude schließen oder den öffentlichen Gottesdienst unzugänglich machen. Aber man kann die Kirche als solche nicht schließen!
"Sucht den Herrn und seine Macht, sucht sein Antlitz allezeit", heißt es im Eröffnungsvers der Tagesmesse. Allezeit - nicht nur, wenn wir uns (was jetzt weitgehend nicht möglich ist) zum Gottesdienst versammeln - dürfen wir die Nähe Gottes suchen!
Wenn auch die öffentlichen Gottesdienste aus einem anderen Grund ausgesetzt sind als in der Erzählung, sind wir aufgefordert, die Pointe auch heute wahr werden zu lassen: Eröffnen wir eine neue Kirche in jedem Haus! Suchen wir die Nähe Gottes dort, wo wir sind!

Euer Kaplan
Alexander Fischer

Tagesimpuls - 25. März 2020

 

Maria kleine Kirche

Der heutige Tagesimpuls stammt von Thomas Schmid, einem Seminarist unseres St. Pöltner Priesterseminars.

Mit seinen Gedanken wünsche ich allen ein schönes Fest der Verkündigung des Herrn!

Euer Kaplan
Alexander Fischer

Tagesimpuls - 24. März 2020

 

IMG 20180318 WA0025

Die heutige Lesung aus dem Buch Ezechiel berichtet von einer eindrücklichen Vision:
Aus einem kleinen Wasserstrom wird ein großer, reißender Fluss. Und der Fluss wird nicht nur immer tiefer, sondern dieses Wasser hat auch außerordentliche "Kräfte": Überall wohin der Fluss kommt, gibt es Leben. Ja, sogar das Wasser des salzigen Meeres (gedacht ist an das Tote Meer) wird genießbar und es tummeln sich allerlei Fische darin.

Auch am Beginn unseres Lebens als Christen steht das Wasser: Bei unserer Taufe wurden wir damit übergossen oder darin eingetaucht. Wie sieht es bei uns aus? Ist dieser kleine Strom auch bei uns zum großen Fluss geworden? Sind wir für unsere Mitmenschen "genießbar"? Sind wir (mit-)reißend?
Es ist nicht zu spät, das Leben dahingehend zu hinterfragen und zu ändern. Die Quelle aus dem Tempel ist nicht versiegt. Das Wasser unserer Taufe hat auch heute noch das Potential, zum großen Fluss zu werden. Entdecken wir diese Kräfte in uns und legen wir sie frei!

Euer Kaplan
Alexander Fischer

Gottesdienste zu Hause hören und sehen

small Pfarr Artikel
Unser Kaplan Alexander Fischer feiert jeden Tag eine Hl. Messe für die gesamte Gemeinde, die wir über Facebook live übertragen. Zusätzlich finden sich auf unserer Startseite Gedankenanstöße und Impulse, die zum Gebet und zum Nachdenken anregen.

Die Diözese St. Pölten hat außerdem eine Liste mit Gottesdiensten in Radio, TV und Internet zusammengestellt, die Sie HIER finden.

Kontaktieren Sie uns bitte, wenn Sie Gebetsanliegen, geistlichen Beistand oder Unterstützung benötigen. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme via Email Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder via Facebook Messenger https://www.facebook.com/pfarre.eichgraben/

 

Tagesimpuls - 23. März 2020

 

Friedhofskreuz klein

Heute einmal eine direkte Frage: Haben Sie in der vergangenen Woche schon einmal in der hl. Schrift gelesen? - Eine wirkliche Empfehlung - nicht nur für diese Zeit!
Besonders das Buch der Psalmen möchte ich Ihnen dabei heute ans Herz legen. Die Psalmen sind uralte Gebete, die die verschiedensten Lebenssituationen von Menschen vor Gott tragen und in denen wir uns oft sehr gut wiederfinden können.
Zu den Texten der hl. Messe gehört täglich auch der "Antwortpsalm", der als gebetete Antwort auf die Lesung steht.
Heute besteht, nachdem in der Lesung von einem neuen Himmel und einer neuen Erde ohne Mühe und Krankheit die Rede war, dieser Antwortpsalm aus Versen des 30. Psalmes.
Psalm 30 ist ein Dankgebet eines einzelnen, der aus Krankheit und Todesnot gerettet wurde. - Ja, es gibt solche Lichtblicke, die bereits eine Vorahnung auf jene neue Welt sind, von der die Lesung spricht!
Aber was hilft das mir persönlich? Was hilft mir, dass ein einzelner geheilt ist? Wenn Jesus im Evangelium einen einzigen Jungen heilt, aber so viele andere leiden und sterben müssen?
Der Psalm macht die Heilung des einzelnen zu einem Fest für die ganze Gemeinde, wenn er gemeinsam gesungen wird. "Geteiltes Leid ist halbes Leid, geteilte Freude ist doppelte Freude", so sagen wir oft. Je mehr wir untereinander verbunden sind - auch über physische Distanz hinweg - desto mehr werden wir auch selber über die Freude des anderen froh werden.
Meine Empfehlung für heute: Lesen und beten Sie diesen 30. Psalm und fragen Sie sich, wo es bei Ihnen selbst oder auch bei anderen nahestehenden Menschen Situationen gegeben hat und gibt, die Sie zu Gott rufen lassen: "Du hast mein Klagen in Tanzen verwandelt!"

Euer Kaplan
Alexander Fischer

4. Fastensonntag - Licht aus dem Dunkel

IMG 4469Im Evangelium dieses Sonntags lesen wir, wie Jesus dem Blindgeborenen in dessen Heilung nicht nur die leiblichen Augen, sondern die Augen zum Glauben öffnet. Jesus ist das Licht zur Rettung und zur Wahrheit. Vertrauen wir ihm gerade in unseren momentanen Herausforderungen!

Tagesimpuls - 21. März 2020

 

baum klein

Jeden Tag, wenn ich in die Kirche zur Feier der hl. Messe gehe, bin ich nun an diesem Baum vorbeigegangen. Und jeden Tag ist er mehr aufgeblüht. Am Montag war noch nichts zu erahnen und heute steht er trotz schlechterem Wetter fast in voller Blüte vor mir.

Der Frühling lässt sich nicht aufhalten. Ein Hoffnungszeichen auch für uns! Schwere Zeiten dauern nicht ewig an.
"Er hat Wunden gerissen, er wird uns auch heilen; er hat verwundet, er wird auch verbinden", lesen wir in der Tageslesung aus dem Buch Hosea. "In geistlicher Freude begehen wir diese Tage der Buße", beten wir im Tagesgebet.
Mit Hoffnung, Freude und Gottvertrauen können wir alles überstehen!

Euer Kaplan
Alexander Fischer

Tagesimpuls - 20. März 2020

 

88081596 1484217905072360 8696152702347902976 o

Gottes- und Nächstenliebe werden uns von Jesus heute im Evangelium als die Eckpfeiler eines christlichen Lebens in Erinnerung gerufen.
Beides ist zurzeit auf die Probe gestellt:
Nächstenliebe wird in den meisten Fällen im Moment anders aussehen müssen als dem anderen buchstäblich unter die Arme zu greifen.
Gottesliebe muss sich anders ausdrücken als im Besuch von Gottesdiensten.
Insofern kann der Hinweis Jesu in den heutigen Messtexten ein Anlass sein, sich darüber Gedanken zu machen: Wie kann ich Gottes- und Nächstenliebe in den kommenden Tagen und Wochen leben?
Dazu noch ein Zitat von unserem Bischof Alois Schwarz aus seinem Brief an die Priester: "Wir sind aufgerufen, auf einander zu schauen, und die Distanz zwischen uns mit Gebet und liebevoller geistiger Zuwendung zu füllen."

Euer Kaplan
Alexander Fischer

Copyright

Copyright © Pfarre Eichgraben. Alle Rechte vorbehalten.