Der Heilige Martin

Eichi

Der Heilige Martin wurde vor ganz langer Zeit in einer ungarischen Stadt geboren. Sein Vater, ein römischer Offizier, wollte, dass Martin, sobald er 15 Jahre alt ist, Soldat wird.
Obwohl er lieber ein Jesusfreund gewesen wäre und den Menschen Gutes getan hätte, ging er auf Wunsch des Kaisers nach Tours in Frankreich. 
An einem kalten Winterabend traf  Martin einen Bettler, der vor Kälte zitterte. Er gab ihm die Hälfte seines Mantels, die andere behielt er.
In der folgenden Nacht soll Jesus ihm im Traum erschienen sein: Er trug das Mantelstück, das Martin am Abend dem armen Bettler geschenkt hatte.
Jetzt wurde Martin klar, was er wirklich tun sollte: Er bat den Kaiser, ihn aus dem Militärdienst zu entlassen, um nur mehr Gott zu dienen.
Martin ließ sich taufen und wurde Priester. Schließlich starb der Bischof von Tours.
Ihr kennt doch sicher die Legende, in der Martin von den Gänsen verraten wird, während er sich versteckt: Zuerst wollte er nämlich nicht der neue Bischof werden.
Am Ende widersetzte er sich aber nicht länger und kam dem Wunsch der vielen Leute nach. Am 11. November denken wir ganz besonders an Martin, der so vielen Menschen geholfen hat. 
In ein paar Tagen erzähle ich wieder über jemanden, der sich um arme Leute gekümmert hat und deswegen zu den Heiligen gehört - du darfst schon gespannt sein!

Bis dahin liebe Grüße, deine kleine Kirchenmaus Eichi

Copyright

Copyright © Pfarre Eichgraben. Alle Rechte vorbehalten.