Fronleichnam - Corpus Christi

am . Veröffentlicht in Kirchenfeste-Bottom

Fronleichnam

Der Begriff "Fronleichnam" kommt aus dem Alt- bzw. Mittelhochdeutschen und bedeutet "Des Herrn (lebendiger) Leib". Denn das Wort "lichnam" bekam erst in der Neuzeit die Bedeutung von "lebloser Körper". Der offizielle Titel des Festes lautet außerdem: "Hochfest des Leibes und Blutes Christi".

Ein "zweiter Gründonnerstag"

Gefeiert wird die bleibende Gegenwart Jesu Christi in den eucharistischen Gaben von Brot und Wein, die bei der Heiligen Messe in Leib und Blut Christi verwandelt werden. Es wird gefeiert, dass Jesus am Gründonnerstag beim letzten Abendmahl seine bleibende Gegenwart in Brot und Wein verheißen hat. Deshalb wird Fronleichnam immer an einem Donnerstag begangen - und zwar am zweiten Donnerstag nach Pfingsten.

Prozession mit Monstranz

Der Umzug zu Fronleichnam ist das klare Bekenntnis zum Glauben an die Gegenwart Christi in der Hostie, dem verwandelten Brot, das in der "Monstranz" unter einem Baldachin ("Himmel") in der Prozession mitgetragen wird. Die Prozession ist das Zeugnis unserer Gemeinde, dass Christus mit der Kirche, dem wandernden Gottesvolk, unterwegs ist. Außerdem versinnbildlicht sie, dass der Glaube an Jesus Christus nicht innerhalb der Kirchenmauern verbleiben darf. Wir alle sind dazu aufgerufen, die frohe Botschaft des Glaubens in die Welt hinaus zu tragen.

 

Copyright

Copyright © Pfarre Eichgraben. Alle Rechte vorbehalten.